close

  • Meinem Vaterland, der Republik Polen, treu sein

     

  • VERLEIHUNG DER STAATSBÜRGERSCHAFT

  • Angaben zum Verwaltungsverfahren bezüglich der Verleihung der polnischen Staatsangehörigkeit gemäß Art. 18 - 29 des Gesetzes vom 2. April 2009 über die polnische Staatsangehörigkeit (GBl. 2012.161).

     

    Das Generalkonsulat der Republik Polen in Köln teilt mit, dass gemäß Art. 18, 19 des Gesetzes vom 02. April 2009 über die polnische Staatsangehörigkeit (GBl. 2012.161) der Präsident der Republik Polen einem Ausländer auf seinen Antrag die polnische Staatsangehörigkeit verleiht. Bedingung für die Aufnahme des Verfahrens der Verleihung der polnischen Staatsangehörigkeit ist das Fehlen dieser Staatsangehörigkeit oder Besitz eines Nachweises über den Verlust dieser Staatsangehörigkeit, das heißt des Beschlusses des Präsidenten der Republik Polen mit Genehmigung des Verzichts auf die polnische Staatsangehörigkeit, ausgestellt nach dem 01. Januar 1999. Die Verleihung der polnischen Staatsangehörigkeit beiden Elternteilen umfasst auch die Kinder, die mit ihrem Sorgerecht umfasst sind. Die Verleihung der polnischen Staatsangehörigkeit einem Elternteil umfasst den mit seinem Sorgerecht umfassten Minderjährigen, wenn das zweite Elternteil kein Sorgerecht hat oder wenn das zweite Elternteil eine Erklärung mit Genehmigung des Erwerbs der polnischen Staatsangehörigkeit durch den Minderjährigen abgegeben hat. Falls das Kind das 16. Lebensjahr vollendet hat, erfolgt dies nur mit seinem Einverständnis. Die Gebühr für die Konsulatshandlung beträgt 360 EUR. Die Rechtsgrundlage stellt die Verordnung des Außenministers vom 18. Dezember 2015 über die Konsulatsgebühren (GBl. 2015.2237) dar. Der Antragsteller ist verpflichtet, den Antrag persönlich in unserer Behörde einzureichen.

     

    Verzeichnis der erforderlichen Unterlagen, die dem Antrag gemäß Art. 20, 21 des obengenannten Gesetzes beizufügen sind:

     

    1. Persönlicher Fragebogen herunterladen;
    2. Gültiger Identitätsnachweis mit Bestätigung der Staatsangehörigkeit des Ausländers (Personalausweis oder Reisepass);
    3. Geburts- und Heiratsurkunde im Original (polnische Urkunden oder Urkunden auf internationalen Vordrucken);
    4. Ein Passfoto (erstellt in den letzten 6 Monaten);
    5. Die Originalurkunden mit Bestätigung der Änderung des Vor- und Nachnamens inklusive einer Übersetzung (sofern solche Änderungen stattgefunden haben);
    6. Begründung und Lebenslauf;
    7. Beglaubigte Kopie des Identitätsausweises mit Bestätigung der Staatsangehörigkeit des Ehegatten;
    8. Wenn ein die Kinder umfassender Antrag gestellt wird, sind zusätzlich die Identitätsausweise der Kinder mit der Bestätigung der fremden Staatsangehörigkeit (Personalausweis oder Reisepass) im Original, Geburtsurkunden (polnische Urkunden oder Urkunden auf internationalen Vordrucken) im Original sowie die Genehmigung des zweiten Elternteils oder Vormunds mit Sorgerecht (Erklärung in Form eines Protokolls, abgegeben in Anwesenheit des Konsuls) einzureichen.

    Achtung!

     

    Das Antragstellerformular muss leserlich ausgefüllt und eigenhändig unterzeichnet werden.

    Den Urkunden aus dem Ausland muss eine von einem ermächtigten Übersetzer angefertigte Übersetzung ins Polnische beigefügt werden.

    Print Print Share: