close

  • Meinem Vaterland, der Republik Polen, treu sein

     

  • NACHRICHTEN

  • 21 November 2017

    Der Botschafter der Republik Polen in der Bundesrepublik Deutschland, Prof. Andrzej Przyłębski, und seine Gattin Julia Przyłębska, Präsidentin des Verfassungsgerichtshofes der Republik Polen, luden die deutsche Polonia anlässlich des Nationalfeiertages der Unabhängigkeit zu einem Konzert ein.

     

     

    Der Botschafter der Republik Polen in der Bundesrepublik Deutschland, Prof. Andrzej Przyłębski, und seine Gattin Julia Przyłębska, Präsidentin des Verfassungsgerichtshofes der Republik Polen, luden die deutsche Polonia anlässlich des Nationalfeiertages der Unabhängigkeit zu einem Konzert ein.

     

    In diesem Jahr haben wir gemeinsam mit der Polonia, aber auch deutschen Partnern und einer großen Journalistengruppe aus Polen den 99. Jahrestag der Wiedererlangung der Unabhängigkeit durch Polen 1918, nach 123 Jahren der Teilung, gefeiert. Dieses besondere Ereignis wurde von einer Ausstellung begleitet, die dem polnischen und europäischen Staatsmann Marschall Józef Piłsudski gewidmet und vom Museum in Sulejówek vorbereitet worden war.

     

    In seinem Grußwort an die zahlreich erschienenen Gäste ging der Botschafter auf historische Fakten im Zusammenhang mit der Wiedererlangung der Unabhängigkeit 1918 ein und erwähnte, dass 2018 vom Sejm der Republik Polen zum Jahr des 100. Jubiläums der Wiedererlangung der Unabhängigkeit durch Polen erklärt wurde.

     

    Er sprach auch die im Westen häufig geäußerte Kritik an, dass die Nation als Kategorie überholt und bisweilen sogar gefährlich sei. Es stimme nicht, betonte er, dass „erst mit der Entstehung der Nation (…) eine Ära der Kriege anbrach“. „Die größten Kämpfe wurden von multinationalen Staaten geführt, die andere dominieren, ihr Territorium besetzen oder ihr Humankapital und ihre natürlichen Ressourcen übernehmen wollten.“

     

    Er brachte auch seinen Stolz über die Tatsache zum Ausdruck, dass „Polen jetzt, da die polnische Gesellschaft nach 25 Jahren einer etwas mit der Bürde des Postkommunismus belasteten Entwicklung die volle Kontrolle über ihr Land wiedergewonnen hat, zum Modell eines modernen Staates wird“.

     

    Der Botschafter nahm auch Bezug auf die Worte von Jarosław Kaczyński: „Wir müssen ein Polen aufbauen, das das Gefühl vermittelt, Pole zu sein, bedeutet, jemand Wichtiges in Europa zu sein“.

     

    In dem auf Deutsch gehaltenen Teil des Grußwortes appellierte der Botschafter an die Deutschen, Polen auf dem Weg in ein neues reformiertes Europa zu unterstützten. Przyłębski appellierte auch an die in Deutschland lebenden Polen, sich stärker in den Prozess der „Erneuerung des polnischen Geistes“ einzubringen.

     

    Print Print Share: